Fastnacht in Dollenchen

Kategorie: Aktuelles

Am ersten Samstag im Februar zogen die Erwachsenen durch das Dorf und baten beim Zampern um Geld, Eier und Speck. Mit traditioneller Zampermusik, lustigen Tänzchen, gesungenen Liedern sorgten die Teilnehmer für gute Stimmung und wurden von den Einwohnern auch liebevoll versorgt. Natürlich wurden dabei auch Lose verkauft, wie jedes Jahr, und alle zum Fastnachtstanz eingeladen. Pünktlich mit Läuten der Kirchglocke, um 17 Uhr, war das lustige Zampervölkchen fertig und zog zum Abschluss ins Gasthaus Stuckatz ein. Am nächsten Tag waren alle Beteiligten zum Eierkuchen essen in die Turnhalle eingeladen und "Chefkoch" Detlef Kalz sogte für leckere gebratene Rühreier in verschiedenen Variationen. Es mundete alle sehr gut. Schon eine Woche später fand der traditionelle Fastnachtstanz im Gasthaus statt. Hier gab es ein tolles Programm von den Scheunensängern sowie den Frauen und den Männern des Dorfes. Auch einige Funkenmädels aus Sallgast ergänzten das Programm. Da vieles den Zuschauern sehr gut gefiel, gab es auch so einige Zugaben. Wer nicht mit im Saal war, hat wirklich etwas verpasst. Hier wurden auch die Hauptpreise ausgelost. Der Superhauptgewinn wurde zwar im "Schweinefahrrad" in den Saal gefahren, aber es war kein Schweinchen drin. Der Gewinner des großen Hauptpreises war auch nicht persönlich anwesend und so überlegen immer noch viele, was wohl mit dem Päckchen gewonnen wurde.

Am vierten Sonntag im Februar gingen noch die Jugendfeuerwehr und der Kinderlandverein mit dem Nachwuchs der Dorfes zampern. Das es von früh an regnete war zwar nicht schön, hielt aber niemand vom Zampern ab. Um jedoch bei dem Wetter nicht zu lange unterwegs zu sein, trennte sich die Truppe kurzerhand und die eine Gruppe zamperte im Oberdorf und die andere Gruppe im Unterdorf. Damit war dann so mancher Einwohner überrascht. Gegen Mittag trafen sich beide Gruppen zum gemeinsamen Abschluss in der alten Schule. Wenn die Kinder auch in zwei Gruppen unterwegs waren, bekamen sie worum sie baten, Geld, Süßigkeiten und Eier. Mit den Eiern wird es ein Plinse essen bei Kilado geben und eine Eierkuchen essen in der nächsten Jugendfeuerwehrausbildung. Von dem eingezamperten Geld ist ein gemeinsamer Ausflug ins Jumphouse nach Leipzig im März geplant. Allen Einwohnern sei ganz herzlich gedankt für die gute Versorgung und die veilen Zampergaben für die Großen und Kleinen im Dorf!